Morlok: Vietnam ist gute Export-Adresse für sächsische Firmen – Exportanstieg um 40 Prozent

Sachsen habe einen guten Ruf in Vietnam. “Viele, die heute in Vietnam in leitenden Positionen in Unternehmen oder im Staat sind, haben in Sachsen gearbeitet, gelernt oder studiert.“ +++

Mit einem prognostizierten Wirtschaftswachstum von sechs Prozent für 2010 gehört das südostasiatische Land zu den am stärksten wachsenden Volkswirtschaften in Asien. „Mit hohem Reformtempo baut Vietnam seine Wirtschaft auf und erweitert die Branchenvielfalt. Sachsens Unternehmen haben mit ihrem Knowhow gute Chancen, dabei zu sein“, so Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP). Sachsen habe einen guten Ruf in Vietnam. „Viele, die heute in Vietnam in leitenden Positionen in Unternehmen oder im Staat sind, haben in Sachsen gearbeitet, gelernt oder studiert. Das öffnet zusätzlich Türen.“ Vietnam wird darum neben China und Kasachstan Schwerpunktland des Außenwirtschaftstages 2010 am 11. März 2010 im Congress Center Leipzig sein.

Mit Konjunkturprogrammen in Milliardenhöhe will Vietnam den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur anschieben sowie Maschinen und Anlagen erneuern. Bedarf besteht vor allem an Lebensmittel- und Textilverarbeitungsmaschinen, modernen Anlagen zur nachhaltigen Energieerzeugung sowie an Umwelttechnik für die Abwasserentsorgung und -aufbereitung. 2008 wurden Waren im Wert von 15,4 Mio. Euro nach Vietnam exportiert, in den ersten 3. Quartalen 2009 waren es bereits Lieferungen im Wert von 18,2 Mio. Euro. Das entspricht einer Steigerung von 40% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im Rahmen des Sächsischen Außenwirtschaftstages können sich sächsische Unternehmer über die wirtschaftliche Öffnung und Marktchancen Vietnams nach dem WTO-Beitritt informieren.Eine Übersicht über die wichtigsten Branchen und Industriezweige Vietnams vermitteln Vertreter des vietnamesischen Ministeriums für Industrie und Handel (MOIT). In den Vorträgen zur Außenwirtschaftspraxis können sich sächsische Unternehmen ganz konkret zu Fragen der Finanzierung und Rechtssicherheit, aber auch zu Zollbestimmungen informieren. Dafür stehen Experten, unter anderem der Sächsischen Aufbaubank, der Euler Hermes Kreditversicherungs-AG und spezialisierte Rechtsanwaltskanzleien, als Ansprechpartner zur Verfügung.

Anmeldungen zum „Sächsischen Außenwirtschaftstag“ sind derzeit auf dem Online-Portal möglich: www.awis2010.saxony.de

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!