Multi-kulti auf der Augustusbrücke

Der Ortsbeirat Altstadt hat mit großer Mehrheit die kulturelle Nutzung der Augustusbrücke nach dem Vorbild der Karlsbrücke in Prag befürwortet. Im Kulturausschuss jedoch wurde er Antrag abgelehnt.

Die älteste Brücke Dresdens, die Augustusbrücke soll in den Monaten Juni, Juli und August an den Wochenenden sowie während der Sommerferien stärker touristisch und kulturell genutzt werden. 
Sprich, der Verkehr würde in diesen Zeiten wegfallen. Bis auf Straßenbahn, Radfahrer und Fußgänger natürlich. Genau da sieht die Stadt das Problem. 

Eine Möglichkeit gäbe es. Die Augustbrücke müsste als Fußgängerzone ausgewiesen werden. Dann ist aber eine verkehrliche Nutzung das ganze Jahr nicht möglich.