Mundschutz selber basteln

Sachsen- Nachdem Österreich die Maskenpflicht angekündigt hatte, zogen die Kommunen Jena und Nordhausen nach. Generell gibt es für ganz Deutschland keine konkreten Pläne für eine Pflicht des Mundschutzes. Allgemein ist das Tragen eines Mundschutzes umstritten.

Für diejenigen, die sich trotzdem schützen wollen, haben wir drei Anleitungen zusammengefasst. Denn Eines sollte sich jeder bewusst sein, die medizinischen Masken werden in den Krankenhäusern dringender gebraucht.

Für die Mundschutzanleitungen braucht man haushaltsübliche Gegenstände.

Man braucht:

  • Zewa/Küchenpapier

  • Geschirrtuch

 

  • Haushaltsgummis

  • Tshirt

  • Schere

 

 

 

1.Anleitung

Für die erste Anleitung, legt man das Geschirrtuch vertikal vor sich hin. Danach faltet man dieses an der längeren Seite zusammen. Nun kommt das Küchenpapier zum Einsatz. Dieses legt man auf das eben zusammengefaltete Geschirrtuch. Am besten platziert man das Küchenpapier mittig. Anschließend klappt man die zwei vertikalen langen Seiten oben und unten auf das Küchenpapier. Danach werden die zwei kürzen Seiten des Geschirrtuches aufeinander geklappt. Abschließend nur noch die zwei Haushaltsgummis, über die Seiten stülpen und fertig ist der erste Mundschutz.

 

2. Anleitung

Für die zweite Anleitung schneidet man die Ärmel eines T-Shirts mit Hilfe einer Schere ab. Dadurch entstehen zwei Loops. Diese stülpt man sich anschließend über den Kopf. Nun nur noch über die Nase ziehen und man ist fürs erste geschützt, beziehungsweise schützt sein Umfeld.

3. Anleitung

Für die dritte Anleitung nimmt man sich einen haushaltsüblichen Staubsaugerbeutel. Für dieses Selfmade Produkt gibt es eine Anleitung mit verschiedenen Schnittmustern. Zunächst schneidet man mit Hilfe einer Schere, ein Viereck aus dem Staubsaugerbeutel aus. Danach geht es an die Befestigung für die Ohren. Hierfür orientiert man sich am besten an der Anleitung. Abschließend nur noch auffalten und fertig ist der Mundschutz.

Wie man sieht, kann man auch ganz ohne nähen einen Mundschutz für die erste Hilfe basteln. Auch das Robert-Koch-Institut ist mittlerweile der Auffassung, dass das Tragen von Mundschutz helfen kann, die Pandemie einzugrenzen. Gerade die Berufsgruppen, die noch täglichen Kontakt zu Menschen hat, kann sich mit Hilfe eines Mundschutzes schützen.