Munitionsteile in Dresdner Heide gefunden

Mittwochabend gab ein 35-Jähriger zwei Granatköpfe in einem Dresdner Polizeirevier ab. Er hatte die Munitionsteile in der Dresdner Heide, nahe der Ullersdorf-Langebrücker-Straße gefunden. +++

Die Polizisten verständigten den Kampfmittelbeseitigungsdienst, welcher daraufhin die Fundstücke in Verwahrung nahm. Glücklicher Weise waren die Granatköpfe nicht mehr mit Sprengstoff versehen.

Am heutigen Nachmittag suchten Einsatzkräfte nochmals den angegebenen Fundort nach weiteren Munitionsteilen ab. Dabei wurden drei Zünder, ein Leitwerk sowie mehrere Geschosse aufgefunden und sichergestellt. Alle waren nicht mehr funktionstüchtig.  Die Polizei möchte nochmals ausdrücklich auf den Umgang mit Fundmunition hinweisen:

Fundmunition ist in jedem Fall gefährlich und das Risiko nicht einschätzbar. Trotz des Alters haben viele Munitionsteile ihre Sprengkraft nicht verloren. Deformationen und Witterungseinflüsse können die Empfindlichkeit der Zünder zusätzlich erhöhen.

Sie sollten die Kampfmittel keinesfalls berühren oder in ihrer Lage verändern!
Schon die geringste Lageveränderung, ein Stoß oder Druck kann eine Explosion auslösen!Kennzeichnen Sie den Fundort, um andere Personen zu warnen!
Verständigen Sie unverzüglich die Polizei!

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!