Museum für Archäologie in Chemnitz

Lange und wehemend wurde am Eröffnungstermin des neuen Landesarchäologiemuseums in Chemnitz festgehalten.

Im Herbst kommenden Jahres sollten sich zum ersten Mal die Türen des Museums an der Brückenstraße öffnen. Ein Termin, der sich nun doch noch einmal verschiebt, voraussichtlich auf Anfang 2014, so heißt es aus dem zuständigen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Der Grund dafür ist einfach, Teile des Erdgeschosses und des Fünften Obergeschosses sind vom Bauherrn, der GGG, noch nicht an den Freistaat übergeben worden.

Interview Erik Escher – Sprecher GGG

Derzeit laufen im Objekt die Arbeiten auf Hochtouren, damit auch die restliche Fläche übergabefertig wird.

Rund 7.500 Quadratmeter sind es dann auf 5 Etagen, die dem Museumsbetrieb und dessen Verwaltung zur Verfügung stehen. Etagen 1 bis 4 sind dabei bereits in Museumshand und stehen für die Einrichtung der Dauerausstellung bereit.

Die Verwaltung zieht auf Etage 5 und das muss als erstes geschehen, um die weiteren Arbeiten koordinieren zu können.

So zum Beispiel die in der ersten Etage, die ganz im Zeichen der Heimatgeschichte steht.

Interview Dr. Sabine Wolfram – Direktorin Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz

Aufbau und Einrichtung der Dauerausstellungen nehmen knapp ein Jahr in Anspruch, sodass die Museumsleitung mit der Fertigstellung Ende kommenden Jahres rechnet.

Der genaue Eröffnungstermin steht noch nicht fest, indes jedoch der Name des Museums.

So hat sich ein Expertengremium unter Federführung der Direktorin auf den Namen „Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz Kulturen entdecken – Geschichte verstehen“ geeinigt.

Ein Museum, das sich, jetzt neu also ab Anfang 2014, hoffentlich großer Resonanz der Besucher erfreut.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar