Museum in Schülerhand

Im Museum für Naturkunde in Chemnitz gestalten Schüler des André-Gymnasiums eine Sonderausstellung unter dem Titel „Extremlebensräume“. In einer Arbeitsgruppe von 10 Schülern der Klassen 8 bis 12 planen und gestalten sie die komplette Ausstellung.

Anleitung und Tipps erhalten sie dabei von erfahrenen Mitarbeitern des Museums.
Mit ausgewählten Pflanzen und Tieren werden vier verschiedene Lebensräume vorgestellt.
Darüber hinaus ist die gesamte Schule zum Beispiel mit Texten oder der musikalischen Untermalung an diesem Projekt beteiligt. 

Interview: Thorid Zierold Kustodin Naturkundemuseum Chemnitz

Das Projekt entstand aus der Initiative „Schule-macht-Museum“ des sächsischen Kultusministeriums. Am 4. Juli können sich die Chemnitzer von der Kreativität der Schüler selbst überzeugen.