Museumsnacht ein voller Erfolg

In diesem Jahr stürmten wieder Tausende Besucher die Museen in Dresden.

Und dafür nutzten zahlreiche Besucher das Fahrrad. Denn bei der Tour de Musée ging’s mit dem Drahtesel von Station zu Station. Im Stil einer Rallye wurden die Teilnehmer kreuz und quer durch die Stadt geschickt, immer einem neuen Geheimnis auf der Spur. Rund 25 Kilometer mussten die Radler überwinden, zusammen geht das natürlich leichter.

Zentraler Startpunkt mit Informationen rund um die Museumsnacht war der Postplatz. Ob per Rad, zu Fuß oder kostenlos mit den Öffentlichen- rund 3000 Besucher machten am Samstag Abend im Stadtmuseum Halt. Bei Tatort Dresden konnten die Gäste spielerisch die Stadt erkunden auf Dresdens größtem Luftbild. Erstmals ausgestellt wurde das Wunscharchiv des Stadtmuseums. Hier können die Besucher seit der Wiedereröffnung ihre Wünsche für Dresden zu Protokoll geben. Die Museumsnacht bot jetzt den passenden Rahmen, das Gesammelte zu zeigen.  Auch an diesem Abend wurde weiter gesammelt. Die Wünsche sind so verschieden wie die Gäste.

Eine Dosis romantisches Sommernachts-Glück gab’s im Hygienemuseum in der Sonderausstellung Glück welches Glück . Beim Jahrmarkt des Glücks kamen Groß und Klein auf ihre Kosten. In der neuen Schau Das Wetter, der Mensch und sein Klima konnten die Besucher Wetterphänomene erkunden. Bis 1 Uhr nachts hatten das Hygienemuseum und 40 weitere Einrichtungen geöffnet. Bei den Besuchern kam die 10. Ausgabe der Museumssommernacht gut an.