Musical „Dracula“ ab 8. August auf der Felsenbühne Rathen

Das Musiktheaterensemble der Landesbühnen Sachsen und die Elbland Philharmonie Sachsen bringen im August das Musical  „Dracula“ auf die Felsenbühne Rathen. Zu sehen ist der Fürst der Finsternis insgesamt fünfmal.+++

Nach dem Urlaub startet das Musiktheaterensemble der Landesbühnen Sachsen und die Elbland Philharmonie Sachsen in Rathen mit dem Musical  „Dracula“.

Im August stehen noch „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber und das Musical „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und zahlreiche Gastspiele im Programm.

„Dracula – Das Musical“:

Am  Freitag, 8.8. 20 Uhr / Samstag, 9.8., Sonntag 10.8.,Mittwoch,13.8. und Donnerstag, 14.8. je 20.00 Uhr.

Die Landesbühnen Sachsen bringen das Erfolgsmusical von der Bühne im Stammhaus Radebeul auch in diesem Sommer  wieder auf die Felsenbühne Rathen.

Hier mit mehr Beteiligten, neuer und größerer Ausstattung und natürlich anderen technischen Möglichkeiten extra für das Musical in freier Natur im Nationalpark Sächsische Schweiz.                              

Seit seinem Broadway-Erfolg mit „Jekyll & Hyde“ ist Frank Wildhorn einer der weltweit gefragten Musicalkomponisten unserer Tage. Sein „Dracula“ aus dem Jahr 2002 basiert auf dem berühmtesten Vampir-Roman der Welt, Ende des 19. Jahrhunderts verfasst in Form von Tagebuch-Eintragungen von dem englischen Theatermanager und Autor Bram Stoker:

Auf der Suche nach frischem Blut verlässt Dracula nach hunderten von Jahren die Berge Transsylvaniens, um bald darauf in London Angst und Schrecken zu verbreiten, denn:
Hier, in der Anonymität der großen Metropole drohen die ahnungslosen Menschen seiner aufgefrischten Faszinationskraft zu verfallen wie einer Droge.

Als erste opfert Minas Freundin Lucy der lockenden Welt abgründiger Leidenschaft ihre Ehe und ihr Leben. Der versierte Vampirjäger Van Helsing – in der Not herbeigerufen – kann ihr nicht mehr helfen. Besser gelingt es dem Arzt Mina beizustehen – Mina, die Dracula von sich aus Widerstand zu leisten versucht, da sie nicht wie Lucy als blutgierige Untote enden möchte, der man nur durch Pfählen Einhalt gebieten kann …

Dass sich Dracula ungewöhnlicher Weise allerdings in Mina verliebt hat und dadurch zunehmend doch Macht über sie gewinnt, macht ihre Rettung nicht leichter!

Es braucht den vollen Einsatz eines Spezialisten wie Van Helsing und seiner Verbündeten Jack, Arthur, Jonathan und Quincey, den Vampir zurück nach Transsylvanien und in die Enge zu treiben … Schließlich jedoch ist es Dracula selbst, der sich außer Gefecht setzt: Er opfert seine Unsterblichkeit der Liebe zu Mina – einer großen Liebe, die nicht gelebt werden kann …

Quelle/Bildquelle: Landesbühnen Sachsen

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar