Musikalische Kreuzfahrt geht in eine neue Runde

Dresden – Die Fortsetzung der kultigen Revue „Mann über Bord“ hat am Wochenende auf dem Thearekahn Premiere gefeiert. Die musikalische Kreuzfahrt „Mann über Bord II“ sorgte bereits bei den Proben für ausgelassene Stimmung.

Mit viel Musik, Tanz und einer gewitzten Handlung geht das beliebte Stück „Mann über Bord“ in die zweite Runde. In der Fortsetzung „Mann über Bord II“ setzt die Geschichte genau ein Jahr nach der Handlung des ersten Teils an. „Natürlich baut das Stück auf dem ersten Teil auf. Vor allem die Zuschauer, die darüber hinaus gerne Musik hören, werden voll auf ihre Kosten kommen. Dazu gibt es eine sehr unterhaltsame Geschichte und ich hoffe, dass die Begeisterung bei den Zuschauern genauso groß ist, wie beim ersten Teil.“, sagte Intendant Detlef Rothe bei der Generalprobe.

Seinerzeit hatten sich drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, kennengelernt und festgestellt, dass sie von ein und demselben Mann hintergangen worden. Aus Eifersucht und Frust entschlossen sich die Damen, den Mann loszuwerden und einfach über Bord zu werfen. Ein Jahr später treffen sich die Damen, gespielt von Kati Grasse, Beate Laaß und Uta Simone, an gleicher Stelle wieder. Einerseits zum lockeren Informationsaustausch, andererseits zu einer diskreten aber launigen „Trauerfeier.“ Doch alles ändert sich, als ein attraktiver Mann das Schiff betritt. Dieser lässt die Herzen der drei Frauen höher schlagen. Doch welches Interesse hat der mysteriöse Mann an den lustigen Witwen? Und wer oder was geht diesmal über Bord? Begleitet vom Michael-Fuchs-Trio entwickelt sich ein unterhaltsames, musikalisches Theaterstück. „Das Besondere an dem Stück ist, dass wir drei Damen haben, die nicht nur hervorragend schauspielern können, sondern auch fantastisch singen. Dazu kommt mit Erik Brünner ein weiterer talentierter Schauspieler. Zu der Handlung möchte ich jetzt aber noch nicht zu viel verraten, außer das vielleicht doch wieder irgendjemand oder irgendetwas von Bord gehen wird“, schmunzelt Intendant Detlef Rothe.

Unterm Strich besticht Mann über Bord II durch die gelungene Verknüpfung von Gesang und Schauspiel. Gewürzt mit einer unterhaltsamen Handlung entsteht ein besonderes kulturelles Erlebnis.