Musikalische Subkultur im Albertinum

Dresden – Ab Ende der 1970er Jahre erregte in Deutschland eine künstlerische Alternativszene mit gezielter Provokation Aufsehen und Anerkennung. Infiziert von der englischen Punk-Bewegung agierten die Akteurinnen und Akteure jenseits gängiger Kunstnormen und gesellschaftlichen Erwartungen. Die erfolgreiche Ausstellung „Geniale Dilletanten“ des Goethe-Instituts München beleuchtet diese einflußreiche Zeit. Neben verschiedenen audiovisuellen Objekten gibt es auch einen von Mathilde Weh speziell produzierten Interviewfilm zu sehen. In diesem wird unter anderem bisher nie gezeigtes Material aufgeführt.

Zusätzlich zu den Zeitdokumenten des Goethe-Instituts ergänzt das Albertinum mit dem Fokus auf die DDR-Szene diese Ausstellung. Die westdeutsche Subkultur trifft auf die alternative, ostdeutsche Musik- und Kunstszene jener Zeit. Der Titel „Geniale Dilletanten“ und die gewollte, provozierend-falsche Schreibweise basiert übrigens auf einem Festival im Berliner Tempotom 1981. Die Ausstellung ist im Albertinum zu sehen vom 15. Juli bis zum 19. November 2017.