Musikalische Uraufführung in Chemnitzer Schlosskirche

Mit der Uraufführung einer Motette des Leipziger Komponisten Franz Kaern ist am Samstag das Jubiläum zum 125-jährigen Bestehens des sächsischen Kirchenchorwerkes gefeiert worden.

Zu den zahlreichen Gästen der Festveranstaltung in der Chemnitzer Schlosskirche kamen Vertreter aus Kirche und Politik, unter ihnen auch Sachsens Bildungsministerin Brunhild Kurth.

Sie lobte in ihrer Ansprache das gemeinschaftliche Singen als gesellschaftliche Kraftquelle.

Mehr als 150 Sängerinnen und Sänger aus ganz Sachsen stellten unter musikalischer Leitung von Jens Staude ihr meisterliches Können unter Beweis.

Neben ihnen wirkten auch junge Kurrende-Sänger der Nikolai-Thomas-Gemeinde am Festprogramm mit.

Mit seinen über 26 Tausend Mitgliedern verkörpert das sächsische Kirchenchorwerk den größten Laienmusikverband in Sachsen.

1888 wurde er unter Federführung des Bornaer Pfarrers Gustav Kittian in Chemnitz gegründet.