Musiktheater in St. Pauli Ruine wieder möglich

Nachdem die St. Pauli Ruine im Mai ein Dach über den Kopf bekommen hat, hat sich das Repertoire der Theaterschaffenden in der ehemaligen Kirche erweitert. Mit “Purcells Traum von König Artus“ ist nun wieder Musiktheater möglich. +++

Purcells Traum von König Artus. Die Proben zum Stück von Tankred Torst laufen derzeit in der St. Pauli Ruine in der Dresdner Neustadt.

Es scheint ein Omen zu sein, denn das Nachtstück spielt in einem alten Opernhaus, das dem Verfall preis gegeben ist – so wie einst die St. Pauli Ruine selbst.

In dem Gebäude leben jedoch noch Menschen und die Opernfiguren. An dem Tag, an dem die Geschichte spielt, kommt eine Investorengruppe. Diese beschließt den Abriss des Opernhauses, um etwas Neues an diesen Fleck zu bauen.

Interview mit Jörg Berger, Vereinsvorsitzender St. Pauli Ruine (im Video)

Gerade weil das Stück der Geschichte der St. Pauli Ruine gleicht, gibt es in Purcells Traum von König Artus ein alternatives Ende.

Interview mit Jörg Berger, Vereinsvorsitzender St. Pauli Ruine (im Video)

Die Produktion nimmt auch in anderer Hinsicht eine besondere Stellung im Spielplan des Theaters der St. Pauli Ruine Dresden ein. Zum ersten Mal seit langem kann wieder Musiktheater aufgeführt werden.

Interview mit Jörg Berger, Vereinsvorsitzender St. Pauli Ruine (im Video)

Purcells Traum von König Artus. Ein Nachtstück hat am 27. Juli Premiere in der St. Pauli Ruine in der Dresdner Neustadt.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!