Mutmaßliche Buntmetalldiebe geschnappt

Zwei mutmaßliche Buntmetalldiebe hat die Polizei am Donnerstagnachmittag erwischt.

Die beiden Männer (19, 20) hatten gegen 13.15 Uhr ein Kellerfenster eines leerstehenden Wohnhauses auf der Charlottenstraße eingeschlagen und waren in das Gebäude eingestiegen. Beim Ausbau der Kupferleitungen machten sie derart viel Lärm, dass Anwohner aufmerksam wurden und die Polizei riefen. Das bereits zurechtgelegte Diebesgut wurde sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die jungen Männer wieder auf freien Fuß gesetzt.

Zu einem weiteren Einbruchsdiebstahl wurden die Beamten kurze Zeit später auf die Körnerstraße gerufen. Dort hatte ein Zeuge einen 23-Jährigen beim Sprung aus dem Fenster eines leerstehenden Wohnhauses beobachtet und anschließend mit einem Fahrrad davonfahren sehen. Die Flucht war jedoch nur von kurzer Dauer.

Während der Tatortbereichsfahndung konnte der Mann kurz darauf von einer Polizeistreife gestoppt werden. Am Tatort hatten die Beamten mehrere Kupferleitungen gefunden, die schon zum Abtransport bereitgelegt waren. Der 23-Jährige, der den Tatvorwurf bestreitet, wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.