Mutmaßlicher Brandstifter ermittelt

Chemnitz – Der Kriminalpolizei Chemnitz ist es offenbar gelungen, mehrere Fahrzeugbrände aufzuklären.

Dabei handelt es sich um Brandstiftungen an insgesamt vier Pkw in den Stadtteilen Borna-Heinersdorf und Röhrsdorf, die im Juli und Oktober 2016 passierten.

Bei den Bränden hatten die Beamten im Zuge von Tatortbereichsfahndungen einen 23-Jährigen festgestellt, der sich in der Nähe aufhielt. Im Laufe der Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht, so fand man unter anderem seine DNA an einem der Tatorte.

Unter der Last der Beweise hat der 23-Jährige schließlich die Brandstiftung an den vier Fahrzeugen gestanden. Nun wird geprüft, inwieweit der Mann noch für weitere Autobrände in Chemnitz verantwortlich ist.