Mutmaßlicher Einbrecher in Dresden-Nickern gestellt

Am Montagmorgen stellten Polizeibeamte an der Dohnaer Straße einen mutmaßlichen Einbrecher nachdem er versucht hatte mit dem Fahrrad zu fliehen. Der 25-Jährige hatte mit zwei Komplizen einen Imbiss bestohlen. +++

Einen mutmaßlicher Einbrecher (25) stellten Polizeibeamte heute Morgen an der Dohnaer Straße. Der 25-Jährige hatte einen verbotenen Schlagring bei sich.

Einer Streifenwagenbesatzung waren am frühen Morgen drei Radfahrer auf der Karl-Laux-Straße aufgefallen. Alle drei fuhren ohne Licht und versuchten sich vor den Polizisten hinter einem Lkw zu verstecken. Beim Vorbeifahren erkannten die Beamten jedoch, dass aus dem Rucksack eines Radlers ein größerer Gegenstand ragte. Sie entschlossen sich das Trio zu kontrollieren und wendeten. Die Radfahrer versuchten zu flüchten und fuhren jeweils in verschiedene Richtungen davon.

Die Polizisten folgten dem Radler mit dem auffälligen Rucksack und konnten ihn schließlich an einer Tankstelle an der Dohnaer Straße stellen. In seinem Rucksack fanden sie eine Registrierkasse und etwas Münzgeld. Weiterhin hatte der 25-Jährige einen verbotenen Schlagring bei sich und stand augenscheinlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Die Herkunft seines Rades sowie eines Schlüsselbundes muss noch geklärt werden.

Zwischenzeitlich stellte sich heraus, dass die Kasse aus einem Einbruch in einen Imbiss an der Lockwitzer Straße stammt. Die Einbrecher hatten die Eingangstür aufgehebelt und die Kasse gestohlen.

Der 25-Jährige muss sich nunmehr wegen Einbruchsdiebstahl und Verstoßes gegen das Waffengesetzt verantworten. Die Ermittlungen bezüglich seiner möglichen Komplizen, die mit dem Rad unerkannt entkamen, dauern an.

Quelle: Polizei Dresden