Mutmaßlicher Feuerteufel von Holzhausen gefasst

Nach dem Brand eines Schuppens am Walter-Markov-Ring konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter vor Ort festnehmen. Nun wird geprüft, ob der 18-Jährige auch für die Brände in den letzten Monaten in Holzhausen verantwortlich ist. +++

Die Einwohner von Holzhausen atmen vorsichtig auf. Seit Monaten treibt ein Brandstifter im Stadtteil sein Unwesen. Immer wieder gingen Schuppen und Gartenlauben in Flammen auf. Auch in der vergangenen Nacht wurde ein Schuppen angezündet. Doch dieses Mal konnte der Täter auf frischer Tat ertappt werden.

Gegen 00:20 wurden die Feuerwehr zum Walter-Markov-Ring gerufen. Die Laube stand bereits meterhoch in Flammen. Neben den Einsatzkräften aus Holzhausen waren auch Kameraden der Berufsfeuerwache Süd vor Ort. Und die hatten alle Hände voll zu tun.

Trotz aller Anstrengungen der Rettungskräfte brannte der Holzschuppen vollständig nieder. Aber zumindest gibt es einen Ermittlungserfolg! Denn der mutmaßliche Brandstifter konnte vor Ort durch eine zivile Polizeistreife gestellt werden – endlich, denn die monatelange Brandserie hatte die Holzhausener bereits in helle Aufregung versetzt.

Der festgenommene mutmaßliche Täter ist 18 Jahre alt und soll selbst in dem Stadtteil wohnen. Medienberichten zufolge ist er selbst Mitglied der freiweilligen Feuerwehr. Ob es sich bei ihm um den lange gesuchten Holzausener Feuerteufel handelt ist aber noch unklar.

Die Ermittlungen werden laut Polizei noch einige Zeit in Anspruch nehmen, schließlich waren in den letzten beiden Jahren in Holzhausen insgesamt 30 Brände gelegt worden. Laut Polizei hat der 18-Jährige inzwischen zwei Taten gestanden und sitzt in Untersuchungshaft.