Mutmaßlicher Ladendieb geht mit Messer auf Polizisten los

Schloßchemnitz: Mit einem Messer ging ein mutmaßlicher Ladendieb am Mittwochnachmittag auf einen Polizisten los.

Eine Streifenwagenbesatzung war gegen 16.00 Uhr in einen Einkaufsmarkt auf der Blankenauer Straße gerufen worden. Dort soll der 38-Jährige drei Päckchen Tabak und vier kleine Flaschen Schnaps für insgesamt 17 Euro gestohlen haben. Eine Verkäuferin hatte dies bemerkt und die Polizei gerufen. Bei der Anzeigenaufnahme im Marktbüro, als der Tatverdächtige durchsucht werden sollte, zog er plötzlich aus der Jackentasche ein Klappmesser und ging mit ausgestrecktem Arm auf einen Polizeiobermeister los. Er und sein Kollege konnten den Angriff mit Pfefferspray abwehren. Der vermeintliche Langfinger wurde ins Polizeirevier gebracht, das Messer sichergestellt.

Eine zweite Funktstreifenwagenbesatzung musste sich mit dem Kumpel des Ladendiebes beschäftigen, weil der Verdacht bestand, dass dieser die gestohlenen Sachen hatte. Der 27-Jährige beschimpfte die Beamten und widersetzte sich der Personalienfeststellung und der Durchsuchung. Dabei schlug er nach einem 25 Jahre alten Polizeimeister, als dieser die Jacke seines Gegenüber abtasten wollte. Daraufhin wurde der Angreifer zu Boden gebracht und nach Personaldokumenten und den gestohlenen Sachen durchsucht. Der junge Polizeimeister wurde bei dem Angriff nicht verletzt. Zur Blutentnahme wurde der Tatverdächtige mit aufs Revier genommen. Ein Atemalkoholtest hatte 2,04 Promille ergeben.

Nach der Versorgung der Verletzung, die der 27-Jährige bei seinem Widerstand davongetragen hatte, wurde er aus dem Revier entlassen. Sein 38-jähriger Kumpel blieb in der Dienststelle. Gegen ihn gibt es einen Haftbefehl wegen Diebstahls. Da er die verhängte Geldstrafe nicht bezahlen kann, wird der Mann heute zum Antritt einer Ersatzfreiheitsstrafe in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!