Mutmaßlicher Täter stellt sich selbst – Öffentlichkeitsfahndung beendet

Dresden – Die Öffentlichkeitsfahndung der Polizei nach zwei Männern, die Ende Oktober drei Frauen und einen Mann attackiert hatten, ist beendet.

Die Polizei fahndete aktuell nach zwei Männern, die Ende Oktober drei aus Eritrea stammende Frauen sowie einen Syrer an einer Straßenbahnhaltestelle am Moränenende attackierten. Nach der Veröffentlichung der Fahndungsbilder waren zahlreiche Hinweise eingegangen. Einer der mutmaßlichen Täter meldete sich zwischenzeitlich bei der Dresdner Polizei. Bei den gesuchten Männern handele es sich laut Polizei um zwei 24- und 30jährige Dresdner. Die Öffentlichkeitsfahndung der Dresdner Polizei wurde daraufhin eingestellt.

Ihnen wird vorgeworfen Ende Oktober drei aus Eritrea stammende Frauen im Alter von 20, 21 und 21 Jahren sowie ein Syrer (21) attackiert zu haben. An der Haltestelle „Abzweig Reick“ am Moränenende sollen die beiden mutmaßlichen Täter rechte Parolen gerufen haben. Daraufhin hätten die vier attackiert, die 20 Jährige Eriträerin zu Boden gezerrt und auf sie eingeschlagen.