Mutter von Mehmet legt Revision ein

Die Mutter des zu Tode gequälten Mehmet hat Revision eingelegt.

Die 28-Jährige war vom Landgericht Zwickau zu acht Jahren Freiheitsstrafe
wegen Totschlags durch Unterlassen verurteilt worden. Der vierjährige Mehmet war im Oktober vergangenen Jahres an einer Hirnblutung gestorben. Neben der Mutter wurde auch der Stiefvater verurteilt. Er muss wegen Totschlags in Tateinheit mit Misshandlung für zwölf Jahre hinter Gitter.
Nach Ansicht der Richter hat die Mutter den Misshandlungen des Lebensgefährten gegenüber dem Jungen tatenlos zugesehen. Ihre Mandantin habe nie mit dem Tod des Kindes gerechnet oder diesen einkalkuliert, so die Anwältin der 28-Jährigen. Sie will deshalb eine Verurteilung wegen Körperverletzung mit Todesfolge erreichen. Diese sieht ein geringeres Strafmaß vor.

++
Unsere Nachrichten auch online anschauen – in der Drehscheibe Kompakt