Mysteriöses Duo bietet Abos an

Zwei, evt. auch mehr, unbekannte Personen im geschätzten Alter von 20 bis 22 Jahren bedienen sich derzeit unbefugt des Namens der Volkshochschule Chemnitz (VHS), um kostenpflichtige Zeitschriftenabonnements zu vertreiben.

Hinweisen einer Chemnitzerin nach, nutzen die Unbekannten den Vorwand, für die VHS eine Umfrage zum Thema Kriminalität im Umfeld durchzuführen, um so ins Gespräch zu kommen.

Das Duo junger Männer preise im Laufe des Gesprächs kostenpflichtige Zeitschriftenabonnements an. Der Erlös aus diesen Abonnements solle „gestrauchelten“ Jugendlichen helfen, für das Austragen der Zeitschriften ein Entgelt zu beziehen.

Der bekannt gewordene Vorfall ereignete sich laut der Volkshochschule Chemnitz am Donnerstagmittag im Yorckgebiet. Die Hinweisgeberin berichtete, dass bereits mehrere Anwohner von dem Duo aufgesucht worden seien.

Die VHS hat den Vorfall beim zuständigen Polizeirevier Chemnitz-Mitte zur Anzeige gebracht und distanziert sich von den Vorkommnissen.

Die VHS führt derzeit weder eine Umfrage, noch ein Projekt oder ein Ausbildungsprogramm zum Thema Jugendkriminalität durch und vertreibt keinerlei kostenpflichtige Zeitschriften im Abonnement.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar