MZ: 2012 ohne West und Neukirchner?

Eine Woche vor dem Finale der Motorrad-Straßenweltmeisterschaft im spanischen Valencia laufen beim sächsischen Motorradhersteller MZ die Planungen für die Sportaktivitäten in der Saison 2012 auf Hochtouren.

In der kommenden Saison erhält das MZ-Racing-Team nach Angaben der internationalen Motorradsport-Föderation(FIM) je einen Startplatz in der Moto2- und einen in der neuen Moto3-Kategorie.

Doch mit welchen Fahrern es in die neue Saison geht ist noch völlig offen.

Mit den aktuellen Piloten Max Neukirchner aus Stollberg und dem Australier Anthony West ist MZ-Geschäftsführer Martin Wimmer zur Zeit wenig zufrieden.

„In der ersten Saisonhälfte haben beide zusammen 50 WM-Punkte eingefahren, im zweiten Halbjahr waren es nur noch zwölf – das ist unbefriedigend.“

Trauriger Höhepunkt war für Wimmer die Kollision seiner Piloten zu Beginn der zweiten Runde beim Grand Prix in Sepang/Malaysia am vergangenen Wochenende, bei der West von Neukirchner aus dem Sattel geworfen wurde.

„Es ist der Gipfel der Dummheit, wenn sich zwei Fahrer eines Teams gegenseitig abschießen“, ärgert sich Wimmer und denkt nicht zuletzt dadurch über eine Trennung von seinen aktuellen Piloten nach.

Eine Entscheidung über die Besetzung des Moto2-Startplatzes wird im Lauf der kommenden Woche fallen, so die Verantwortlichen von MZ weiter.

Denn die Entscheidung über die Besetzung der Startplätze muss bis zum Grand Prix in Valencia erfolgen.

Ab Montag nach dem Finalrennen besteht bereits die Möglichkeit für erste Testfahrten mit einem möglicherweise neuen Personal.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar