Nach 20 Millionen Euro Sanierung – Goethe Gymnasium übergeben

Leipzig – Es wird wieder unterrichtet an der Gorki Straße 15 und 25. Rund 20 Millionen Euro kostete die Sanierung des Goethe Gymnasiums, am Mittwoch wurde es offiziell an die Schülerinnen und Schüler übergeben.

 

 

Vor der Sanierung gab es Unmengen an Diskussionen, nicht nur wegen des direkt in der Nachbarschaft gelegenen Friedhofes, sondern auch wegen der Brücke, welche beide Schulgebäudekomplexe verbindet. Die Diskussionen hallten auch bis nach Dresden, wo das Ministerium für Kultus von Staatsministerin Brunhild Kurth die Sanierung mit rund 10 Millionen Euro förderten. Über den Namen des heutigen Goethe Gymnasiums durften die Schüler abstimmen, Goethe studierte 3 Jahre lang Jura an der Universität Leipzig. Die sächsische Kultusministerin Brunhild Kurth brachte zur Einweihung des Goethe Gymnasiums den Förderbescheid für die letzten 4 Millionen Euro des Freistaates mit, von welchen bis August 2019 eine neue Sporthalle errichtet werden soll. Dann können bis zu 890 Schüler im Leipziger Nordosten in den neuen Räumlichkeiten ihren Wissensdurst stillen.