Nach Armutsberichten: Stadt Leipzig positioniert sich in Mindestlohn-Debatte

Wie die Hans-Böckler-Stiftung in ihrer Studie am Mittwoch bekannt gab, befindet sich Leipzig auf Platz 1 der deutschen Metropolen mit dem durchschnittlich geringsten Pro-Kopf-Verdienst. Die Stadt Leipzig selbst sieht sich aber nicht in der Schuld. +++

Jeder Vierte, so heißt es, muss mit weniger als 884 Euro pro Monat auskommen. Laut der Stadt Leipzig liegt dies jedoch nicht an einer falschen Rathaus-Politik, sondern an den Unternehmen, die sich in der Vergangenheit im Raum Leipzig angesiedelt haben. Der offizielle Stadtsprecher Matthias Hasberg spricht im Namen der Stadt Leipzig sogar über deren Position in der Debatte um den bundesdeutschen Mindestlohn.