Nach betrügerischem Anruf erschien falsche Polizistin

Einen betrügerischen Anruf erhielt eine 78-Jährige am Donnerstag, kurz vor 14 Uhr.

Der Anrufer, ein angeblicher Bankangestellter, erzählte ihr, dass von ihrem Konto im Ausland mehrere hundert Euro abgebucht worden wären. Weiterhin sprach er von Falschgeld und forderte sie auf, zur Bank zu gehen, mehrere tausend Euro abzuheben und dann die Geldscheinnummern dem Anrufer durchzugeben. Kurz nach Beendigung des Telefongesprächs klingelte es an der Wohnungstür der Seniorin. Vor der Tür stand eine Frau, die sich als Kriminalbeamtin vorstellte und vorgab, im Auftrag eines Geldinstituts die EC-Karte abholen zu müssen.

Die 78-Jährige übergab auf Drängen der falschen Polizistin die Geldkarte. Im Nachhinein kam der Frau die Sache komisch vor und sie fuhr zur Bank. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits mehrere hundert Euro von ihrem Konto abgebucht worden. Die Karte ließ sie sperren. Zur falschen Kriminalbeamtin liegt nur eine vage Personenbeschreibung vor: ca. 1,65 m groß, schlank, dunkle, halblange Haare. Sie trug ein grünes Shirt und eine schwarze Hose.

Die Polizei rät, bei Anrufen, in denen es um Geldforderungen geht, besonders misstrauisch zu sein. Ziehen Sie im Zweifel eine Vertrauensperson oder die Polizei hinzu! Nehmen Sie selbst unter den Ihnen bekannten Telefonnummern Kontakt zur Institution auf, um sich von der Richtigkeit des Anrufs zu überzeugen! Geben Sie Ihre EC-Karte nie in fremde Hände!