Nach Brand in Eisenbahnstraße: Verdächtige festgenommen

Leipzig - Die Polizei hat eine Frau festgenommen, die für zwei Brände in der Eisenbahnstraße verantwortlich sein soll. Die erste Tat liegt fast ein Jahr zurück: Sie war am 23. Dezember 2017. Die zweite Tat war am 26. November. Dabei wurden jeweils 13 Bewohner verletzt.

Nach dem Brand in der Eisenbahnstraße am 26. November, bei dem seinerzeit 13 Menschen verletzt worden waren, hat die Polizei nun eine Tatverdächtige festgenommen. Dabei handelt es sich um eine Bewohnerin des Hauses. Nähere Angaben zur mutmaßlichen Täterin machte die Polizei aus Ermittlungsgründen nicht. Vor rund anderthalb Wochen konnten zwei Bewohner eines brennenden Hauses sich nur durch einen Sprung ins Sprungpolster vor Rauch und Flammen retten. Andere Mieter des Mehrparteienhauses wurden über Leitern in Sicherheit gebracht. 

© Holger Baumgärtner
© Holger Baumgärtner

Verantwortlich sein soll sie auch für den Brand am 23. Dezember 2017 im selben Haus. Für den Brand vor rund einem Jahr wird ihr versuchter Mord in 18 Fällen, sowie für den Brand aus dem November versuchter Mord in 21 Fällen vorgeworfen, jeweils in Tateinheit mit besonders schwerer Brandstiftung und gefährlicher Körperverletzung in 13 Fällen. Die Tatverdächtige befindet sich seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zum möglichen Tatablauf und zu den Hintergründen dauern an.