Nach dem Feuer: In Chemnitzer Fabrik soll Wohnpark entstehen

Nach dem Brand in einem leer stehenden Gebäude an der Rößlerstraße will die Lebenshilfe Chemnitz dennoch ihr Projekt fortsetzen.

Auf dem rund zwei Hektar großem Gelände nahe des Stadtparks sollen laut dem Verein mehrere behinderten- und seniorengerechte Reihen- und Mehrfamilienhäuser entstehen.

Die Erschließungsarbeiten für Strom, Wasser und Telekommunikation sind bereits abgeschlossen worden.

Welche Rolle, das bei dem Brand in der Nacht zum Sonntag stark beschädigte, ehemalige Fabrikgebäude bei den weiteren Planungen spielen könne, steht aber noch nicht fest.

Zuerst müsse die genaue Schadenssumme ermittelt werden. Außerdem wird die Statik des Gebäudes nochmals überprüft.

Die Stadt Chemnitz hatte, laut dem Verein Lebenshilfe, bereits die Baugenehmigung für die Sanierung des denkmalgeschützten Klinkerbaus ausgestellt, allerdings mit hohen Auflagen.

Bei dem Brand wurde das Obergeschoss des Gebäudes, das früher zum Fahrzeugkombinat IFA gehörte, völlig zerstört.

Nach den bisherigen Ermittlungen geht die Chemnitzer Polizei von Brandstiftung aus.

Hier geht es zur Nachricht vom Brand: http://www.chemnitz-fernsehen.de/Aktuell/Chemnitz/Artikel/1317699/Flammeninferno-in-alter-Chemnitzer-Fabrik/

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar