Nach Dynamo-Ausschreitungen – Razzia in Sachsen und Brandenburg

Dresden - Die Polizei ist am Donnerstagmorgen zu einer Großrazzia in Sachsen und Brandenburg ausgerückt. Mit 800 Einsatzkräften durchsuchten die Beamten nach eigenen Aussagen in 56 Wohnungen und nahmen dabei vier Deutsche Tatverdächtige fest.

Bereits am Mittwoch ist das Urteil von Enrico S. in einem sogenannten "Schnellverfahren" gefallen. Der 34-Jährige soll laut Anklage am Tag der Dynamo-Krawalle im Mai einem Polizeibeamten ohne ersichtlichen Anlass mit Anlauf in den Rücken gesprungen sein. Der Richter verurteilte Ihn zu 10 Monaten auf Bewährung.

© SACHSEN FERNSEHEN