Nach Erdbeben und Tsunami in Japan: Angst vor nuklearer Katastrophe – Explosion im Atomkraftwerk

Die Lage in Japan wird immer bedrohlicher: Nach Informationen des japanischen Fernsehens soll im Atomkraftwerk in Fukushima zu einer Explosion gekommen sein.

Durch die Explosion soll die Außenhaut des AKWs teilweise weggesprengt worden sein, berichten japanische Medien am Samstagmorgen deutscher Zeit. Das Atomkraftwerk hatte sich nach dem schweren Erdbeben am Freitag zwar automatisch abgestellt, doch sei es notwendig den Reaktor weiterhin herunterzukühlen. Experten befürchten nun eine Kernschmelze im beschädigten Atomkraftwerk – Japan droht wohlmöglich ein Supergau.

Radioaktives Cäsium ist nach ersten Informationen der Nachrichtenagentur Kyodo im Umfeld des schwer in Mitleidenschaft gezogenen Atomkraftwerks im Fkushima festgestellt worden. Die Nachrichtenagentur beruft sich dabei auf die Atomsicherheitskommission.

Bei dem Erdbeben sind nach ersten Erkenntnissen 1.400 Menschen ums Leben gekommen bzw. gelten derzeit als vermisst. Medienberichten zufolge kamen über 200.000 Menschen in Notunterkünften unter.

Immer wieder erschüttern Nachbeben Japan, vor allem in der Region um die Hafenstadt Sendai sind immer wieder heftige Erdstöße zu spüren.

+++ LEIPZIG FERNSEHEN Redakteur Philipp Wolfram hält sich derzeit in Tokio auf. Er berichtete per Telefon, wie er das schwere Erdbeben von 8,9 auf der Richterskala erlebt hat. Hier klicken…+++