Nach erstem Schnee in Sachsen: Winterreifen an Fahrzeugen ab sofort empfohlen

Mit dem ersten Schnee hält nun langsam aber sicher der Winter Einzug im Freistaat. Wer da mit dem Auto sicher unterwegs sein will, sollte spätestens jetzt Winterreifen aufziehen. Wer trotz Frost-Wetter mit Sommerreifen unterwegs ist, dem droht eine Strafe. +++

Ab einer Außentemperatur von 6 Grad oder weniger gilt zwar keine Winterreifen-Pflicht, aber wer ohne die sichere Bereifung erwischt wird, muss ein Bußgeld zahlen. Rund 40 Euro werden dann fällig. Und zusätzlich ein Punkt in Flensburg.

Warum diese Regelung Sinn ergibt, zeigt ein ganz einfacher Test des ADAC-Fahrsicherheitszentrums Leipzig/Halle: Der Bremsweg von zwei Fahrzeugen, eines mit – das andere ohne Winterreifen, wurden bei gleicher Geschwindigkeit auf der vereisten Fläche getestet. Bei 30 km/h bleibt das Auto mit den Winterreifen nach rund 10 Metern stehen. Das mit Sommerreifen ausgerüstete Auto braucht fast fünf Meter mehr. In Gefahrensituationen oftmals fünf Meter zu viel.

Wegen des Schnees und der Winterreifenpflicht rüsten viele Autofahrer in den kommenden Tagen wohl nach. Laut Gesetz sind dabei mindestens Matsch- und Schneereifen mit dem M&S-Symbol notwendig. Das Schneeflocken-Zeichen steht für noch mehr Sicherheit. Zudem ist eine Profiltiefe von 1,6 Millimetern vorgeschrieben. Experten raten im Winter jedoch zu mindestens 4 Millimetern.

Damit dieser Winter für Autofahrer nicht zur Rutschpartie wird, sollte aber auch die Fahrweise an die Witterungsbedingungen angepasst werden.