Nach Gold-Dienstag nur 1 x Bronze

Am 5. Wettkampftag der Olympischen Winterspiele in Vancouver blieben dem deutschen Team die erhofften Medaillen am Mittwoch leider versagt.

RODELN

Für die einzige deutsche Medaille sorgten gestern die Rennrodler Patric Leitner und Alexander Resch im Doppelsitzer. Nach einem Superlauf im zweiten Durchgang schafften sie im letzten Rennen ihrer Karriere noch den Sprung von Platz fünf auf den Bronzerang. Gold holten sich die Österreicher Andreas Linger und Wolfgang Linger. Über die Silbermedaille konnten sich die Letten Andris Sics und Jusis Sics freuen. Das zweite deutsche Duo mit André Florschütz und Torsten Wustlich landete auf dem fünften Rang.

SKI ALPIN

In der Damenabfahrt in Whistler Creekside war für unsere deutsche Medaillenhoffnung Maria Riesch nichts zu holen. Am Ende landete sie „nur“ auf dem achten Platz. Erwartungsgemäß holte die große Favoritin Lindsey Vonn Gold. Platz zwei ging an ihre amerikanische Teamkollegin Julia Mancuso, Bronze holte sich die Österreicherin Elisabeth Görgl.

Die Abfahrt der Damen wurde allerdings von einigen Horrorstürzen überschattet. So erwischte es unter anderem Anja Paerson, eine wirklich exzellente Technikerin. Beim Zielsprung nach einen Flug von etwa 60 Metern stürzte sie und lag danach kurz bewegungslos im Schnee. Doch die Schwedin hatte noch Glück. Schlimmer erwischte es die Rumänin Edith Miklos. Sie durchbrach nach einem Sturz mehrere Fangzäune und musste anschließend mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Auch die Italienerinnen Elena Fanchini und Daniela Merighetti stürzten, bei ihnen ging es allerdings etwas glimpflicher ab. Der doch sehr umstrittene Zielsprung wurde direkt nach der Damenabfahrt wieder entschärft. Zielsprünge um die 60 Meter wird es demnach nicht mehr geben. Die Diskussion über die Strecke wird aber weiter anhalten.

In der Länderwertung musste Deutschland den Spitzenplatz nach 28 von 86 Entscheidungen vorerst an die USA abgeben.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar