Nach Güterzugunfall in Hosena: Busersatzverkehr eingerichtet

Längere Reisezeiten einplanen – Busersatzverkehr mit veränderten Abfahrtszeiten – Busersatzverkehr zwischen Ruhland und Hoyerswerda eingerichtet  – Zeitpunkt zur Aufnahme des Zugverkehrs noch offen +++

Für die beiden Regional-Express-Linien RE 11 Leipzig–Hoyerswerda und RE 15 Dresden–Hoyerswerda ist bis auf weiteres zwischen Ruhland und Hoyerswerda ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Der Busersatzverkehr hat andere Abfahrtszeiten wie die Züge und sind deutlich länger unterwegs (mit Zug etwa 23 Minuten – mit Bus um bis zu 45 Minuten). Somit müssen sich Reisende auf erheblich längere Fahrzeiten einstellen.

Wir bitten die Fahrgäste, sich im Internet unter www.bahn.de/aktuell (unter dem Bundesland Sachsen) oder über die Service-Nummer der Bahn: 0180 6 99 66 33* über die aktuellen Änderungen im Fahrplan zu informieren. Wir entschuldigen uns für die entstehenden Unannehmlichkeiten.

Am Montag gegen 18.30 Uhr prallte aus bisher ungeklärter Ursache ein unbeladener Güterzug von DB Schenker auf Güterwagen eines privaten Eisenbahnverkehrsunternehmens. Der Lokführer des Güterzuges wurde leicht verletzt. Es trat kein Gefahrgut aus. Die Lok, Güterwagen und Infrastruktur wurden durch den Zusammenstoß stark beschädigt.
Die Untersuchung des Unfallhergangs und der Unfallursache durch die ermittelnden Behörden dauern weiter an.

Mit den Aufräumarbeiten wurde heute gegen 14 Uhr begonnen. Erst danach können die Schäden an den Gleisanlagen begutachtet werden und die Reparatur der Schäden erfolgen.
Wie lange die Sperrung des Bahnhofs Hosena und der Strecke Ruhland–Hoyerswerda andauert, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden.

Quelle: Deutsche Bahn

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar