Nach Güterzugunfall in Hosena: Noch bis Sonntag Ersatzverkehr

Ab 18. November wieder Zugverkehr zwischen Ruhland und Hoyerwerda +++

Für die beiden Regional-Express-Linien RE 11 Leipzig–Hoyerswerda und RE 15 Dresden–Hoyerswerda bleibt wegen der Reparaturarbeiten an Gleisen, Signal- und Oberleitungsanlagen der Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Ruhland und Hoyerswerda noch bis Sonntag, 17. November bestehen.

Geplant ist, am Montag, den 18. November (4 Uhr) die Streckensperrung aufzuheben. Ab diesem Zeitpunkt verkehren die Züge der Regional-Express-Linien RE 11 Leipzig–Hoyerswerda und RE 15 Dresden–Hoyerswerda wieder in diesem Streckenabschnitt.

Die Fahrgäste werden gebeten, sich im Internet unter www.bahn.de/aktuell oder über die Service-Nummer der Bahn: 0180 6 99 66 33* über die aktuellen Änderungen im Fahrplan zu informieren. Wir entschuldigen uns für die entstehenden Unannehmlichkeiten.

Am Montag, 11. November ereignete sich aus bisher ungeklärter Ursache ein Güterzugunfall mit einem Güterzug von DB Schenker und den eines privaten Eisenbahnverkehrsunternehmens. Ein Lokführer wurde leicht verletzt. Es trat kein Gefahrgut aus.

Die Beräumung der Unfallstelle wurde Donnerstagfrüh beendet und mit der Reparatur der Schäden an den Gleis- Signal- und Oberleitungsanlagen begonnen. Zirka 100 Meter Gleise/Schwellen, mehrere Signalanlagen und über ein Kilometer Oberleitungsanlage (Ketten- und Tragwerke, Fahrdraht) müssen erneuert beziehungsweise repariert werden, mit dem Ziel, ab 18. November den Zugverkehr wieder aufzunehmen.

Die Untersuchung des Unfallhergangs und der Unfallursache durch die ermittelnden Behörden dauern weiter an. Die Ermittlungen zur Schadenshöhe sind ebenfalls noch nicht abgeschlossen.

Quelle: Deutsche Bahn