Nach Melkus-Pleite: Altenburger Sportwagenbauer Gumpert ist pleite

Innerhalb weniger Wochen ist nun bereits der zweite ostdeutsche Autobauer insolvent. Laut der BILD-Zeitung hat der Sportwagenhersteller Gumpert aus Altenburg einen Insolvenzantrag gestellt. Grund seien Einfuhrprobleme in China. +++

Die Firma baut seit Jahren mit dem „Gumpert Apollo“ einen der schnellsten Seriensportwagen der Welt. Mit rund 400.000 Euro ist er allerdings auch nicht sonderlich billig. Trotzdem verkaufte sich der Wagen gut – bis zum Einfuhrstopp in China, der nun der Auslöser für die Gumpert-Pleite ist. Allerdings ist nichts verloren – der Insolvenzverwalter sieht laut BILD-Informationen gute Chancen, das Unternehmen weiterführen zu können.

Erst vor eineinhalb Wochen hatte mit der Traditionsmarke „Melkus“ ein ostdeutscher Sportwagenhersteller Insolvenz angemeldet. Auch hier man allerdings noch nicht das endgültige Ende. Wie bei Gumpert wird auch hier nach Investoren gesucht.