Nach Prokop-Aus: DHfK-Geschäftsführer Günther übt Kritik

Leipzig - Der Rausschmiss von Christian Prokop als Handball-Nationaltrainer sorgt bei SC DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther für Unverständnis. 

Er erfuhr über eine Textnachricht von der Entlassung des früheren DHfK-Coaches. Was er vorerst für einen Scherz hielt, schockierte ihn dann am Ende doch. Günther kritisiert die Entscheidung des DHBs hart. Das ganze Prozedere und der Zeitpunkt seien nicht angemessen gewesen.

Prokop war von 2013 bis 2017 Trainer der Leipziger Handballprofis. Sein Nachfolger als Bundestrainer soll nun Alfred Gislason werden. Über Prokops Zukunft macht sich Günther keine Sorgen. "Er ist ein Top Trainer und werde auch als einer weiter arbeiten, sobald er wieder Lust darauf hat." wird Günther zitiert. 

Der Ex-Bundestrainer wohnt in Leipzig und ist als Gast und Freund vom DHfK immer willkommen, sagt DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther. Mit André Haber als aktuellen Trainer seien die Messestädter allerdings sehr zufrieden. Eine Rückholaktion des ehemaligen Trainers kommt also nicht in Frage, so Günther.