Nach Sportunfall: Sportcenter Markranstädt vorerst geschlossen

Wie die Markranstädter Stadtverwaltung mitgeteilt hat, bleibt das Sportcenter der Stadt bis auf weiteres geschlossen. Grund sei das undichte Dachfenster, durch das immer wieder Wasser in die Halle eindringt. Die Verwaltung muss nun eine Lösung finden. +++

Genau 14 Tage hat die Stadt nun Zeit, eine Lösung für das Problem zu finden. Erst in der letzten Woche war eine Spielerin des Markranstädter Handballteams „Piranhas“ beim Training auf einer Wasserpfütze ausgerutscht und hatte sich ernsthaft verletzt. Einen Zusammenhang zwischen diesem Vorfall und der nun erfolgten Schließung gibt es allerdings nicht, so die Verwaltung.

Bereits seit der Fertigsstellung des Sportcenters 2007 habe es immer wieder gravierende Mängel gegeben. Aufgrund des jüngsten Sportunfalls wurde Beschwerde gegen die ehemalige Bürgermeisterin Carina Radon eingelegt. Die Leipziger Staatsanwaltschaft hatte daraufhin die Ermittlungen wieder aufgenommen. Es besteht der Vorwurf der „Baugefährdung und strafrelevanter Versäumnisse bei der Risikoabwehr am Sportcenter Markranstädt“.

Bis eine Lösung gefunden worden ist, müssen die Schulen in Markranstädt für den Sport in die Stadthalle ausweichen. Auch die Sportvereine der Stadt nutzen ab sofort die Ausweichmöglichkeit.