Nach Tod von Kleinkind in Eilenburg: Jugendamt erhielt bereits vor Monaten Hinweise auf mögliche Misshandlung

Im Fall des am Sonntag getöteten Lion aus Eilenburg gab es schon im Vorfeld Verdacht auf Kindesmisshandlung.

Das Jugendamt hatte bereits im Frühjahr Kontakt zur Familie gesucht.

+++ Ein Interview mit dem stellvertretenden Landrat von Nordsachsen sehen Sie Mittwochabend ab 18 Uhr stündlich in der Drehscheibe Leipzig. +++

Ursprünglich kam der Verdacht auf Kindesmisshandlung in der Uniklinik auf. Dort hatte man im Verlauf einer Behandlung Hämatome bei dem Jungen festgestellt und ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben.

In diesem sei jedoch unklar geblieben, ob der Junge misshandelt worden sei, so das Landratsamt.