Nach tödlicher A14-Geisterfahrt: So kam es zu dem schrecklichen Crash

Leipzig - Nach dem tödlichen Crash auf der A14 bei Leipzig, kommen nun erste Details ans Licht. Der mutmaßliche Geisterfahrer soll auf der Autobahn gewendet haben. Er und ein weiterer Autofahrer starben am Samstagabend. 

Den Rettungskräften bot sich ein unfassbares Bild an der Unfallstelle. Insgesamt waren 4 Fahrzeuge an dem Horror-Crash auf der A14 bei Leipzig-Nordost beteiligt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der 85-jährige mutmaßliche Geisterfahrer am Samstagabend mit seinem Nissan auf der Autobahn in Richtung Halle (Saale) unterwegs gewesen und gegen die Leitplanke geknallt.

***********************************

Foto : Mit dem BWM (rechts) kollidierte der Geisterfahrer frontal. Der Volvo (links) konnte der Unfallstelle nicht ausweichen und krachte in die stehenden Fahrzeuge.

© NEWS5
Mit dem BWM (rechts) kollidierte der Geisterfahrer frontal. Der Volvo (links) konnte der Unfallstelle nicht ausweichen und krachte in die stehenden Fahrzeuge

Wendemanöver auf der Autobahn 

Aus noch ungeklärten Gründen wendete der Fahrer seinen Wagen auf der Autobahn und fuhr in falscher Richtung weiter. Kurz danach kam es zu dem frontalen Horror-Crash mit einem BWM. Der mutmaßliche Geisterfahrer und die Insassen des BMW wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Der Unfallverursacher starb noch vor Ort, die Insassen des BMW wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, wo einer der beiden später am Abend verstarb.

 

© NEWS5

Trümmer auf mehrere hundert Meter verteilt 

Zwei weitere Fahrzeuge, darunter ein Volvo, konnten der Unfallstelle nicht ausweichen und rasten ebenfalls in die verunfallten Fahrzeuge. Die Insassen des Volvo wurden leicht verletzt. Die Autobahn 14 war am Samstagabend für mehrere Stunden vollgesperrt. Die Polizei wird nun durch einen Spezialisten der Dekra bei den weiteren Ermittlungen unterstützt.

Immer wieder verursachen Geisterfahrer Unfälle auf deutschen Straßen. Autofahrer sollten in solch einer Situation  die Geschwindigkeit verringern, die Warnblinkanlage einschalten und auf dem äußersten Rechten Fahrbahnstreifen fahren.