Nach WM-Spiel später zur Schule

Dresden - Ob Schulen während der Fußball-Weltmeisterschaft den Unterricht verlegen können, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des „Deutschen Schulportals“ unter den Kultusministerien der Länder.

Sächsische Schulen sind diesbezüglich sehr flexibel. „Der Unterrichtsbeginn hat einen beweglichen Rahmen. Die Schule kann also in eigener Verantwortung entscheiden, ob der Unterrichtsbeginn während der Fußball-WM verlegt wird“, so das Sächsische Staatsministerium für Kultus.

„Aber letztlich hängt die Entscheidung auch immer von anderen wichtigen Faktoren ab, wie zum Beispiel den Busverbindungen für die Schüler.“

 

© Sachsen Fernsehen