Nachbarschaftspreis lockt mit 57.000 Euro

Dresden - Die Sachsen können sich noch bis zum 28. Juli für den deutschen Nachbarschaftspreis bewerben. Dazu aufgerufen sind Nachbarschaftsvereine, Stadtteilzentren, gemeinnützige Vereine sowie engagierte Gruppen und lose Zusammenschlüsse.

© nebenan.de

Bis Sonntag, 18. Juli 2021, können sich Nachbarschaftsvereine, Stadtteilzentren, gemeinnützige Organisationen, Sozialunternehmen sowie engagierte Gruppen und lose Zusammenschlüsse von engagierten Nachbarinnen und Nachbarn unter www.nachbarschaftspreis.de für den Deutschen Nachbarschaftspreis 2021 bewerben. Gesucht werden Projekte, die sich für ein offenes, solidarisches und lebendiges Miteinander in ihrer Nachbarschaft einsetzen.

Sozialbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann ruft zur Bewerbung auf: „Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt, wie wichtig die Nachbarschaft ist. Gute Nachbarinnen und Nachbarn sind füreinander da, stehen für einander ein und machen damit unsere Wohnquartiere attraktiver. Gerade in der Generationenbegegnung, in Kultur und Sport, im Bereich Nachhaltigkeit und in puncto Vielfalt sind sehr viele Dresdnerinnen und Dresdner aktiv. Das muss gewürdigt und anerkannt werden! Ich hoffe auf viele Bewerbungen aus Dresdens Stadtteilen und Ortschaften, damit das vielfältige und lebendige Engagement in unserer Stadt weithin sichtbar wird.“

Der Preis ist eine bundesweite Auszeichnung für alle, die sich für ihre Nachbarinnen und Nachbarn einsetzen. Die nebenan.de Stiftung verleiht unter dem Motto „Wir nachbarn das!“ den mit insgesamt 57.000 Euro dotierten Preis an Nachbarschaftsprojekte mit Vorbildcharakter. Ausgezeichnet werden 16 Projekte auf Landesebene und fünf Siegerinnen und Sieger in den Themenbereichen: Generationen, Kultur und Sport, Nachhaltigkeit, Öffentlicher Raum und Vielfalt. Pro Kategorie gibt es eine Expertenjury. Die 16 Siegerprojekte auf Landesebene erhalten je 2.000 Euro, die fünf Siegerprojekte in den jeweiligen Themenkategorien je 5.000 Euro Preisgeld. Das Preisgeld muss nachweislich konkreten gemeinwohlorientierten Projekten in der Nachbarschaft zugutekommen, Wirkung für viele Nachbarinnen und Nachbarn entfalten und nachhaltig sein. Das Preisgeld darf nicht für private Zwecke verwendet werden. Die Verleihung findet im November statt.
Der Deutsche Nachbarschaftspreis ist eine Initiative der gemeinnützigen nebenan.de Stiftung, die durch Partnerinnen und Partner aus Wirtschaft und Verwaltung unterstützt wird. Die Stiftung setzt sich für die Stärkung des nachbarschaftlichen Engagements ein und unterstützt unter anderem den internationalen „Tag der Nachbarn“, der jedes Jahr am letzten Freitag im Mai stattfindet.
Bewerbung und Informationen: www.nachbarschaftspreis.de

Quelle: Stadt Dresden