Nachhaltigkeit auch im eigenen im Haushalt

Die nachhaltige Lebensweise ist ein Trend, der auch in Sachsen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Das gestiegene Umweltbewusstsein trägt dazu bei, dass sich die Menschen mehr Gedanken um die Nachhaltigkeit machen als noch vor einigen Jahren.

© Sachsen Fernsehen

Zuhause Energie sparen und Ressourcen schonen

Das Thema Nachhaltigkeit ist in der Öffentlichkeit präsent. Jeder fragt sich, was er oder sie tun kann, um die Umwelt und die natürlichen Ressourcen der Erde zu schonen und auch noch etwas für kommende Generationen übrig zu lassen. Nachhaltiges Verhalten im Haushalt soll dazu beitragen, Energie zu sparen und Kosten zu senken. Dabei geht es jedoch nicht nur um die Nutzung von Ökostrom, sondern vor allem darum, ganz bewusst den Stromverbrauch zu reduzieren, um Energie zu sparen. 

Dies kann bereits mit einfachen Maßnahmen wie etwa durch Abschalten von Haushaltsgeräten, sofern diese nicht benötigt werden, erfolgen. Vielen Menschen ist nicht bekannt, dass Geräte wie Computer UND Fernseher auch im Standby-Modus Strom verbrauchen und daher vollständig abgeschaltet werden müssen. Übermäßiger Energieverbrauch schadet nicht nur dem Haushaltsbudget, sondern vor allem der Umwelt. Eine hohe Stromrechnung sollte in jedem Fall auf ihre Richtigkeit überprüft werden. Eine weitere Möglichkeit, Strom zu sparen, ist ein Stromvergleich. Vergleichsmöglichkeiten findet man bei unabhängigen Vergleichsportalen, wo meist ein Stromvergleichsrechner genutzt werden kann, um Stromtarife verschiedener Energieversorger miteinander zu vergleichen. Zudem kann man auch sehen, welcher Stromanbieter, was für Stromerzeuger für sein Angebot nutzt. Wer lieber grünen Strom verbrauchen möchte, kann dies ebenfalls mit dem Anbieter auswählen. Für einen Strompreisvergleich wird der jährliche Stromverbrauch im Haushalt oder Angaben zur Anzahl der Personen, die mit im Haushalt leben, benötigt. Auf Basis dieser Angaben sucht der Stromrechner nach Tarifen, die dem eigenen Bedarf entsprechen. Ein Wechsel des Stromversorgers kann meist online durchgeführt werden. Allerdings sollte man sich den Stromvertrag zuvor genau durchlesen und dabei auch auf mögliche versteckte Kosten und Gebühren achten, denn nicht jedes Angebot ist tatsächlich so preiswert, wie es manchmal auf den ersten Blick aussieht.

Kleine Veränderungen helfen der Umwelt

Die Nachhaltigkeit spielt nicht nur im persönlichen Umfeld eine immer größere Rolle. Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit ist mittlerweile in allen Lebensbereichen angekommen. Nachhaltiges Verhalten zeigt sich bereits beim Kochen. So wird empfohlen, bei Kochtöpfen immer einen Deckel zu verwenden, da auf diese Weise während des Kochvorgangs weniger Energie verbraucht wird. Bei der Zubereitung von Mahlzeiten im Ofen sollte Umluft anstatt Unter- oder Oberhitze verwendet werden. Dies spart sowohl Strom als auch Zeit. Beim Verlassen eines Zimmers ist es wichtig, immer das Licht auszuschalten, dies ist nur Gewohnheitssache, ganz schnell bekommt man das in seine Abläufe rein, Klinke runter, Schalter aus. Außerdem sollte die Beleuchtung nur dort eingeschaltet werden, wo auch eine Lichtquelle benötigt wird. Oft wird das Licht jedoch in der ganzen Wohnung oder im gesamten Haus eingeschaltet, ohne daran zu denken, dass dadurch ein erheblicher Energieverbrauch verursacht wird. Mit LED- oder Energiesparlampen, die bis zu 90 Prozent weniger Energie verbrauchen als z.B. Glühlampen, können der Stromverbrauch und damit die eigene Stromrechnung signifikant reduziert und gleichzeitig für Nachhaltigkeit gesorgt werden.

Auch Wasser sollte im Haushalt sparsam verwendet werden, da Wasser die wertvollste Ressource ist und auch dafür ist für seine Bereitstellung immer erst mal Strom notwendig. Duschen anstatt Baden ist eine Möglichkeit, Wasser zu sparen, denn für eine volle Badewanne werden etwa rund 120 Liter Wasser verbraucht, während beim Duschen bereits 70 Liter Wasser genügen. Beim Geschirrspülen kann gleichermaßen Energie und Wasser eingespart werden, wenn der Geschirrspüler voll beladen und das Sparprogramm eingeschaltet wird. Um einen nachhaltigen Haushalt zu führen, müssen unter Umständen einige Gewohnheiten aufgegeben oder geändert werden. Allerdings bewirken bereits kleine Dinge große Veränderungen und schonen die Umwelt.