Nachhaltigkeit im Blickpunkt

Am Mittwoch findet in Chemnitz die 2. Sächsische Nachhaltigkeitskonferenz im Opernhaus statt.

Dabei wird von der Chemnitzer Hans-Carl-von-Carlowitz-Gesellschaft der Nachhaltigkeitspreis 2014 an zwei verdiente Persönlichkeiten verliehen.

Im vergangenen Jahr wurden der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer und der ehemalige sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf geehrt.

Zudem werden zwei Kooperationsverträge der Carlowitz-Gesellschaft mit den Universitäten in Freiberg und Chemnitz geschlossen.

Das Thema der Nachhaltigkeit soll damit noch stärker in wissenschaftlicher Theorie und Praxis verankert werden.

Interview: Dr. Dieter Füsslein, Vorstandsvorsitzender der Sächs. Hans-Carl-von-Carlowitz-Gesellschaft

Der in Chemnitz-Rabenstein geborene kursächsische Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz hatte vor 300 Jahren den Begriff der „Nachhaltigkeit“ geprägt – damals in Bezug zu einem nachhaltigen Umgang mit dem Rohstoff Holz.

Die gleichnamige Gesellschaft setzt sich seit einigen Jahren für das Bekanntmachen der Verdienste des berühmten Sohnes der Stadt und für ein stärkeres Bewusstsein für Nachhaltigkeit ein.

Die Nachhaltigkeitskonferenz beginnt am Mittwochvormittag 9:30 Uhr im Opernhaus.

Eingeladen sind alle Interessierten, der Eintritt ist frei.