Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen – Proteste vor Bundesverwaltungsgericht

Das für Dienstag erwartete Urteil am BVG Leipzig zum Nachtflugverbot in Frankfurt/Main haben Bürger zum Anlass genommen, um vor dem Gericht auf ihre Lärmbelästigung durch nächtliche Flüge aufmerksam zu machen. +++

Hintergrund ist der jahrelange Rechtsstreit privater Bürgerr, Gemeinden, sowie einer Klinik im Umfeld des Frankfurter Flughafens mit dem Land Hessen und der Fraport AG.

Bereits 2009 hatte der Verwaltungsgerichtshof Kassel das Land Hessen dazu verpflichtet, über eine generelles Flugverbot zwischen 23 – 5 Uhr neu zu entscheiden. Die Revisionen der Kläger werden nun am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt. Ein Urteil wird für Dienstagnachmittag erwartet.

Vor dem oberstes Verwaltungsgericht in Leipzig haben sich Menschen aus Mitteldeutschland versammelt, um auf die generelle Lärmbelästigung durch nächtliche Flüge aufmerksam zu machen.

Ebenfalls vor Ort waren Mitarbeiter der Lufthansa-Cargo-Group, um sich gegen das Nachtflugverbot auszusprechen. Sie gerieten mit den Demonstranten aneinander, es kam zu heftigen Wortgefechten. Die Lufthansa-Mitarbeiter mussten ihren Protest allerdings abbrechen, da ihre Demonstration nicht angemeldet war.