Nachwuchs bei bedrohter Tierart

Chemnitz- Noch etwas wackelig und sehr scheu zeigt sich der neueste Nachwuchs im Tierpark. Klein „Brienne“ weiß aber noch nicht, dass Sie zu einer bedrohten Tierart gehört.

Denn die asiatischen Halbesel, auch Kulane genannt, sind stark vom Aussterben bedroht. Seit 1990 hat sich ihr Bestand um mehr als 50 Prozent verringert. Umso erfreulicher ist es, dass der Tierpark Chemnitz sich nun über Nachwuchs bei den Kulanen freuen kann. Seit einer Woche ist die kleine „Brienne“ schon auf der Welt. Der Name bedeutet zwar „die Erhabene“, doch diesen repräsentiert das wackelige Fohlen noch nicht ganz. Bei der Namenswahl hat man sich an der beliebten Serie „Game of Thrones“ orientiert. So trägt auch Mama „Arya“ einen Namen der Hauptcharaktere. Die Kulanfamilie besteht nun aus insgesamt 5 Tieren. „Sansa“ die Halbschwester ist ebenfalls erst letztes Jahr geboren worden.

Die Rasse hat bereits eine lange Tradition im Tierpark. Bislang ist das Fohlen noch etwas schüchtern und bleibt stets im Schutz von Mama „Arya“. Dadurch ist der Arbeitsaufwand auch für die Pfleger relativ gering.

Doch auch bei den anderen Tierrassen herrscht ausgelassene Stimmung. Die Bennett-Kängurus haben mittlerweile bereits den Beutel der Mutter verlassen und genießen die Sonne. Auch der Nachwuchs der Göttinger Minischweine ist putzmunter und gesund. Die 4 Ferkel sind nun mittlerweile fast 2 Monate alt und noch etwas zaghaft. Sobald es jedoch Futter gibt, wird so richtig die Sau rausgelassen.