Nachwuchs im Dresdner Zoo

Der Dresdner Zoo ist um eine Attraktion reicher. Drei Darwin-Nandus haben im vergangenen Mai das Licht der Welt erblickt.+++

Nachwuchs im Hause Nandu. Der Dresdner Zoo ist um eine Attraktion reicher. Drei Darwin-Nandus haben im vergangenen Mai das Licht der Welt erblickt. Die Aufzucht dieser seltenen aus Südamerika stammenden Tiere gilt als sehr schwierig, wie Pflegerin Anne-Lena Auerbach weiß:

Interview mit  Anne-Lena Auerbach, Tierpflegerin

Da der Hahn seiner väterlichen Fürsorgepflicht nur dürftig nachkam, ist ein Küken Krähen zum Opfer gefallen. Daraufhin verlegte der Zoo die kleine Nandufamilie zum Schutz in den Stall.

Das einzige überlebende Küken namens „Pelle“ konnte mit einer speziellen Futtermischung rasch aufgepeppelt werden. Sein Geschlecht ist noch nicht bekannt.

Wer Pelle einmal selber besuchen möchte, sollte sich jedoch beeilen: Wenn es ausgewachsen ist, wird es in einen Zoo nach Italien ziehen. Bei Kurator Matthias Hendel wächst daher bereits die Vorfreude aufs nächste Jahr.

Interview mit Matthias Hendel, Kurator