Nachwuchs im Papageienhaus

Zur großen Freude der Tierparkmitarbeiter gab es dieses Jahr dreifachen Nachwuchs im Papageienhaus.

Papageienjunge sind so genannten Nesthocker und anfangs vollkommen nackt, blind und hilflos. Sie halten sich in der Bruthöhle bzw. im Nestkasten auf und werden relativ lange von beiden Eltern versorgt. Daher liegen Schlupftermin und der Zeitpunkt, wo man die Tiere das erste Mal zu Gesicht bekommt, einige Wochen auseinander. Der Nachwuchs bei den Blaustirnamazonen, ein im Mai geschlüpftes Einzelkind, hat gestern den Nestkasten verlassen und ist schon im Außengehege zu sehen. Er lässt sich im Moment noch gut von den Elterntieren unterscheiden, denn ihm fehlt z. B. noch die blaue Stirnfärbung, und seine Iris ist dunkler als bei den erwachsenen Tieren. Bei dieser Art ist es der erste Zuchterfolg im Chemnitzer Tierpark. Bei den Grünflügelaras schlüpften zwei Jungvögel im Juni aus den Eiern. Sie sind schon recht proper und beginnen gerade, die ersten Schwung- und Schwanzfedern zu schieben. Sie hocken noch im Kasten im Innengehege. Hier gelang die Nachzucht im Tierpark im vergangenen Jahr zum ersten Mal, damals war es nur ein Jungtier.

Fotos: H. Will

Öffnungszeiten des Tierparks: 09:00-19:00 Uhr, letzter Einlass 18:00 Uhr

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar