Nachwuchs im Zoo bereitet Sorgen

Leipzig - Seit Freitag hat der Zoo Leipzig einen neuen Bewohner: ein Elefantenjungtier. Nach den dramatischen Geburten 2012 und 2015 soll es dieses Mal besser laufen. 2012 wurde das Tier von der Mutter tot getreten. Drei Jahre später war eine weiteres Elefantenbaby zu schwach zum Überleben. Dieses Mal soll es besser werden.

"Die Geburt selbst sei gut verlaufen", so der Zoodirektor Jörg Junhold. Das Jungtier habe sofort den Kontakt zur Mutter gesucht, aber es gibt Probleme.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist das Junges noch hinter verschlossenen Türen. Mutter und Kind sollen so ihre Ruhe bekommen, damit ein Fall wie 2012 und 2015 nicht noch einmal passiert.

Nach der Geburt am vergangenen Freitag sieht es gegenwärtig sehr gut aus. Wie es jetzt weiter geht, entscheidet Jörg Junhold mit seinem Pflegerteam nun von Tag zu Tag. Auch wann die Besucher einen ersten Blick auf das hoffentlich wohlbehütete Elefantenbaby werfen können, ist noch derzeitig unklar.