Nachwuchsforschende sollen mehr Unterstützung erhalten

Sachsen- Nachwuchsforschende haben es seit jeher schwer beruflich Fuß zu fassen. Diese Situation wird durch die anhaltende Corona-Pandemie nun noch weiter erschwert.

Aus diesem Grund hat das Wissenschaftsministerium ein neues Förderprogramm ins Leben gerufen. 14 Projekte aus Fachrichtungen wie Medizin, Ingenieurwissenschaften, Informatik, Betriebswirtschaft und Musikwissenschaft sollen mit fast 4,5 Millionen Euro aus EU-Mitteln unterstützt werden. Dank dieser finanziellen Spritze können die Nachwuchsforscher für ein Jahr lang forschen. Auch drei junge Wissenschaftler von der TU Chemnitz werden unterstützt. Diese drei beschäftigen sich mit der Post-Covid-Therapie und forschen zu den Folgen einer Covid-19-Lungenerkrankung. Mit der Förderung wolle man die jungen Forscher in der Wissenschaft halten und ihre weitere Qualifizierung unterstützen.