Nächste Schule für Leipzig in den Startlöchern

Leipzig - In Leipzig wurden in den letzten Jahren immer mehr Kinder geboren. Das bedeutet auch, dass Kita- und Schulplätze Mangelware sind. Auf dem schulhistorischen Standort Opferweg soll eine vierzügige Grundschule mit zeitgemäßen Horträumen und einer Sporthalle entstehen. 

Im Stadtteil Leipzig-Wahren wurde am Montag ein Fördermittelbescheid durch Kultusminister Christian Piwarz überreicht. Mit diesem wird der Bau der künftigen Schule am Opferweg 1-3 gefördert. Von den Gesamtkosten in Höhe von zehn Millionen Euro übernimmt der Freistaat 6,6 Millionen Euro. Das denkmalgeschützte Schulgebäude (Baujahr 1894) wird durch die Modernisierung reaktiviert. Der Neubau wird dann auch endlich den Anforderungen einer Grundschule gerecht um noch besser auf die Bedürfnisse der Grundschüler einzugehen.

Schulstandort bekommt Einfeldsporthalle

Eröffnung der Schule ist dann zu Beginn des nächsten Schuljahres. Wie die Schule dann heißen wird ist zwar noch nicht bekannt, doch die Verantwortlichen liebäugeln mit dem Namen "Auensee Schule".