Nächster Spieler verlässt Lok Leipzig

Auf eigenen Wunsch hin wird Innenverteidiger Anton Köllner den 1. FC Lok am Saisonende verlassen. „Anton ist mit der Absicht auf uns zugekommen, einen für ihn vollkommen neuen Weg einzuschlagen und seinen auslaufenden Vertrag deswegen nicht noch einmal zu verlängern“, sagte Teammanager Peter Milkau.

Der 23-Jährige Köllner hatte in Probstheida 1993 in der Anfängergruppe begonnen, bisher ausschließlich für den VfB/1. FC Lok Leipzig gespielt und dabei jede Nachwuchsmannschaft des Vereins durchlaufen. Seit 2006 war er fester Bestandteil des späteren Oberliga-Teams der Blau-Gelben.

„Nach 17 Jahren im Verein habe ich mich dazu entschieden, im nächsten Spieljahr nicht mehr für den 1. FC Lok zu spielen. Dies war eine äußerst schwere Entscheidung, da ich eine so lange und prägende Zeit meines Lebens mit dem Verein verbunden war“, erklärte Köllner seinen Standpunkt, „dennoch halte ich diesen Schritt aus meiner Sicht für notwendig, um mich persönlich und sportlich weiterentwickeln zu können.“

„Antons Entschluss stand von Anfang unseres Gesprächs an fest, wir haben auch gar nicht erst über Zahlen und weitere Vertragsdetails geredet. Das war wirklich eine enttäuschende Nachricht. Er war von Anfang an dabei und hat immer hart an sich gearbeitet, um weiterzukommen. Dafür zolle ich ihm meine große Hochachtung. Ich bin gespannt, wo es ihn hinverschlagen wird.“, so Steffen Kubald, 1. Vorsitzender des 1. FC Lok.