Naima ist da! Leipziger Zoo tauft Nashornbaby

Dem Frühling sei Dank: Aufgrund der milden Temperaturen durfte das am 10. Dezember 2011 geborene Spitzmaulnashornbaby vergangene Woche die Mutterstube verlassen. Das auf Naima getaufte Jungtier erhielt neben seinem Namen auch gleich einen Paten. +++

Die Lebensmittelfirma Langnese hat die Patenschaft über Naima übernommen. Das Kind von Nashornmutter Sarafine ist ein weiterer Beitrag des Zoo Leipzigs zum Europäischen Zuchtprogramm, da Spitzmaulnashörner in freier Wildbahn nur noch sehr selten vorkommen und demnach vom Aussterben bedroht sind.

Der Name Naima, den die Tierpfleger für Sarafines Tochter ausgesucht haben,  stammt aus dem  Suaheli  und  bedeutet  „glücklich“  und  „sorglos“.  Erfreut  über  die  gute Entwicklung  des  Nachwuchses  zeigte  sich  auch  Cheftierarzt  Dr.  Andreas  Bernhard: „Die Zucht von Spitzmaulnashörnern ist nach wie vor schwierig und gelingt nur selten. Umso  schöner  ist  es,  das  Jungtier  heranwachsen  zu  sehen  und  zu  beobachten,  wie vorbildlich  sich  die  Mutter  kümmert.“